HOFGÄRTEN

Projekt   Hofgärten am Seerhein
Auftraggeber   BHS – Städtebau Bodensee/Hegau GmbH, Konstanz
WOBAK Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH, Konstanz
Ort   Konstanz, Baden- Württemberg
Planungszeitraum   2003 - 2006
Leistungsumfang   Planung und Bauleitung (Lph 1 – 6/8)
Partner   Klaus Theo Brenner – Stadtarchitektur, Berlin
Bausumme   850.000 Euro (Hofgarten 1)
Größe   2.200 qm
Auszeichnung   1. Preis, 2003
Fotografie   Jörg Michel, Rene Wildgruber


Die Außergewöhnliche der beiden Hofgärten ist nicht allein die Lage an der Mündung des Seerheins in den Bodensee. Es ist deren erhabener Blick zum Wasser. Mit Hilfe von Ha-Ha- Mauern wird der freie, abgeschirmte Blick vom privaten Wohngarten auf den Garten der Natur möglich. Ein landschaftsplanerisches Element, das zurückreicht bis in die Gartenkunst des siebzehnten und achtzehnten Jahrhunderts. Der Blick ist frei auf Wasser, öffentliche Uferzone und Seepromenade gerichtet ohne das hiervon ein ungeschützter Blick ins Private zurückführt. Gleichzeitig bieten die höher liegenden Hofgärten das urbane Rückgrat mit Sitzbänken, Cafés und Pflanzbeeten zur der landschaftlichen Uferzone des Seerheins.
Ein Ensemblespiel zwischen der Kraft der Natur, städtischer Flaniermeile, privaten Hofgärten und einer modernen Architektur.



to top